Tierkommunikation 

Bei der Tierkommunikation werden Informationen in Form von Bildern, Gedanken, Gefühlen, intuitivem Wissen zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Der Mensch, der sich an das Tier wendet, «sendet» die Fragen auf energetischem Weg mittels Bewusstsein und Absicht an das Tier und empfängt in der Folge die Antwort.


Tönt unglaublich? Erinnere Dich einmal daran, wann es das letzte Mal war, bei dem Du schon wusstest, dass ein gewisser Mensch anruft und dieser es in der Folge auch tat. Oder Du erinnerst Dich vielleicht an eine Information aus einem Traum, die sich realisiert hat. Diese Beispiele sind nichts anderes. Der einzige Unterschied ist, dass die Informationen bei der Tierkommunikation bewusst abgerufen werden.

Der Mensch dient bei dieser Form der Kommunikation lediglich als Kanal. Betrachte den Menschen wie ein Gefäss mit einem Trichter, durch den Informationen eingeflossen werden. Dabei sind einige Informationen sehr klar, andere bedürfen der Interpretation.

Ich praktiziere die Tierkommunikation bereits über zehn Jahre. In dieser Zeit hat sich gezeigt, dass das Verhalten eines Tieres sehr stark mit dem Gefühlsleben des jeweiligen Menschen zusammenhängt. Das Sprichwort «wie der Herr, so s’Gscherr», trifft in vielen, wenn auch nicht in allen Fällen zu. Aus diesem Grund ist es mir sehr wichtig, dass der Mensch und seine Lebenssituation immer mit in eine Tierkommunikation einbezogen werden.

Hier ein Beispiel. Als eine Reise bevorstand, zu der ich überhaupt keine Lust hatte, bekam meine Katze am Morgen der Abreise heftigen Durchfall. Sie ass nichts mehr und war apathisch. Mit ihrem Verhalten hätte sie mich beinahe davor bewahrt, diese Reise antreten zu müssen. Als ich meine Gefühle dieser Reise gegenüber anschaute und neutralisierte, begann sie zu fressen, streckte sich und legte sich schlafen. Du siehst, was ich meine.

Mit Tieren zu sprechen, das kann jeder, es ist eine reine Übungssache. Da es den meisten Menschen aber schwerfällt, mit den eigenen Tieren zu sprechen, biete ich es an, diese Aufgabe zu übernehmen. 



Wenn ich mit einem Tier Kontakt aufnehme, mache ich das über ein Foto und den Namen des Tieres. Die Fragen, die dem Tier gestellt werden, interessieren mich zuerst mal nicht. Ich verbinde mich nur mit dem Tier auf dem Foto und schreibe alles nieder, was ich als Information erhalte. In einem zweiten Schritt schaue ich mir die Fragen an und beantworte diese. Dieses Protokoll wird per E-Mail versendet und es findet eine Nachbesprechung am Telefon statt. 

Dieses Vorgehen ist ein wenig aufwändiger, als sich nur über das Telefon oder die schriftliche Form auszutauschen, hat mir aber gezeigt, dass auf diese Weise alle Fragen beantwortet werden können und man sich in der Folge auf die Lösung konzentrieren kann. 


Bei der Kontaktaufnahme reinige ich zudem die energetischen Felder des Tieres. Die Tierkommunikation kann somit zugleich auch eine Art Heilbehandlung sein. 

Der Preis für eine Tierkommunikation beträgt inkl. Protokoll und Nachbesprechung CHF 180.-. Eine Folgebesprechung wird mit CHF 80.- verrechnet.