tk

In der Liebe versinken und verlieren
sich alle Widersprüche des Lebens.
Nur in der Liebe sind Einheit und
Zweiheit nicht im Widerspruch.

(Rabindranath Tagore)

Tierkommunikation - Lisa Schnider

Mein Name ist Lisa Schnider. Seit meiner frühen Kindheit fühle ich mich mit Tieren verbunden. Diese Verbundenheit hält bis heute an. Mit der Tierkommunikation ist diese Verbundenheit zu den Tieren noch gewachsen und ich freue mich, auch Ihnen und Ihrem Tier mit Gesprächen weiterzuhelfen und die Verbindung zum Tier dadurch zu stärken. 

Nach Abschluss der Matura habe ich an der Universität Basel Jura studiert. Bald aber merkte ich, dass die Juristerei nicht mein Herz berührte. So bin ich heute auf diesem Gebiet nur noch als "Hausjuristin" in Familienangelegenheiten tätig.

Die Tierkommunikation habe ich bei Susanna Zelenka erlernt. Ihre Art mit Tieren zu kommunizieren hat mich fasziniert, als ich das erste Protokoll eines Gespräches mit unserer Katze Sasima gelesen habe. Ich hatte schon die eine oder andere Tierkommunikation erlebt, doch die Art und Weise, wie Susanna mit den Tieren sprach, kannte ich bislang nicht. Sie geht sehr individuell auf jedes Tier ein und vernachlässigt auch nie den Bezug zum Menschen, mit dem das Tier wohnt. Susanna hat uns ihr Wissen in kleinen Gruppen weitergegeben.

Die erste Zeit meines Lebens „musste“ ich ohne Haustiere verbringen, da meine Mutter eine Tierhaarallergie hatte. Mit viel List und Überzeugungsvermögen hat sich dann unsere Familie um Vögel, Mäuse, Meerschweinchen, Hasen und Ratten vergrössert. Zu meiner grossen Freude kam im Verlaufe der Zeit unser erster Hund Edi, ein Entlebucher Sennenhund dazu. 

Zum Glück konnte man mit Tieren  auch ausserhalb des eigenen Zuhauses Zeit verbringen. So verbrachte ich ab meinem neunten Lebensjahr jede freie Minute im Stall bei den Pferden. Die Faszination Pferd ist seither stetig gewachsen. Meine Eltern erfüllten mir den grössten Wunsch vom eigenen Pferd. Dixon, ein mittlerweile 18 - jähriger Oldenburger Wallach, begleitet mich nun schon seit fünfzehn Jahren. Wir haben zusammen im und vor allem neben dem Dressurviereck viel zusammen erlebt. Als Rohling sehr ungehobelt, schafften wir es, zusammen erfolgreich Dressurprüfungen bis Klasse S zu bestreiten. Nach fünfzehn Jahren intensivem Dressursport, verbringt Dixon heute sein Leben in einer Herde im Stall Happy in Rudenwil und ist im wahrsten Sinne total happy.

Im Weiteren begleiten mich drei Katzen, Akimba, Sasima und Kalua, wobei Akimba mich aus der geistigen Welt unterstützt. Sie helfen mir auf liebevolle Art und Weise bei der Tierkommunikation und sind mir täglich auf’s Neue die besten Lehrer.